Dank vielfältigen Massnahmen im Energiebereich schafft es die Stadt Adliswil 2021 erstmals, das Label «Energiestadt Gold» zu erreichen. Damit erhält sie die europaweit höchste Auszeichnung für Städte und Gemeinden im Bereich Energie. 

Seit 1997 ist Adliswil eine Energiestadt. Alle vier Jahre müssen sich sämtliche Schweizer Energiestädte einer Bewertung unterziehen, um dieses Label zu bestätigen. Aus einem Katalog an möglichen Massnahmen wird der Erfüllungsgrad am gesamthaft möglichen Umsetzungspotenzial ausgewiesen. Beim diesjährigen Re-Audit ist es der Stadt Adliswil mit Erfüllung von 75.8% der für sie möglichen Massnahmen erstmals gelungen, das «European Energy Award»-Label «Energiestadt Gold» zu erreichen. Mit diesem Label wird Adliswil europaweit mit anderen Städten verglichen – es ist die höchste Auszeichnung für Städte und Gemeinden, die sich für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz einsetzen.

Konkret punkten konnte die Stadt Adliswil durch zahlreiche ökologische Sanierungen von städtischen Gebäuden. So wurden in den vergangenen Jahren mehrere Schulhäuser erneuert. Auch das Stadthaus und der Werkhof wurden kürzlich umgebaut sowie je mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Unter anderem können mit dem so erzeugten Strom städtische Elektrofahrzeuge betrieben werden. Besondere Verbesserungen im Energiebereich konnten auch mit der Hallenbadsanierung erzielt werden. Hier fallen insbesondere die neue Heizung mittels Erdsonden, Stromerzeugung durch eine Photovoltaikanlage sowie Optimierungen bei Gebäudehülle, Haustechnik und Beleuchtung ins Gewicht.

Neben den baulichen Massnahmen setzt die Stadt Adliswil auch stark auf Beratungen der Bevölkerung. Hierbei spielen sowohl breit gefächertes Informationsmaterial mit Energiespartipps wie auch individuelle Beratungen von Einwohnerinnen und Einwohnern beispielsweise im Bereich von passenden Wärmelösungen eine wichtige Rolle.

Seit vielen Jahren ist die Verbesserung der Energieeffizienz sowie die Umstellung auf erneuerbare Energien ein wichtiges Anliegen der Stadt Adliswil. Dieser Weg soll auch in kommenden Projekten konsequent weiterverfolgt werden. Die Zuständige Stadträtin: Carmen Marty Fässler, Ressort Werkbetriebe.

In diesem Zusammenhang lesenswerter Link: https://kraftwerk-zimmerberg.ch/adliswil/solarstrom-anlage/

 

 

Tags: