HOME

Kurzprotokoll 20. GGR vom 6. Mai 2020 in der Sportanlage Tüfi, 19.30 Uhr

In eigener Sache: Die Akustik und die Verständlichkeit an der Sitzung, waren für mich sehr schlecht, weshalb ich bedauerlicherweise nur ein kurzes Protokoll einbringen und ansonsten auf verschiedene Quellen wie Zeitungsartikel oder Voten verweise. Besten Dank für das Verständnis.

 

Mitteilungen: Da wir heute Abend eine Doppelsitzung haben, wird zügig zum Traktandum 2 geschritten.

 

  1. Rückblick des Ratspräsidenten auf das Amtsjahr 2019/20

Mario Senn lässt die einschneidenden Ereignisse rund um Covid-19 Revue passieren. Dann aber freut er sich darüber, dass im zurückliegenden Jahr die Diskussionsfreudigkeit zugenommen hat. Viel Freude hat ihm auch am 7. Nov das Adliswiler Schüler Parlament gemacht, an dem sich über 100 Schüler*innen über das Gemeinwesen informieren liessen. Auch in guter Erinnerung ist ihm der Grillabend bei den Jägern oder beim Turnverein Adliswil. Für die Zukunft zeichnet er als Folge von Covid-19 ein ehr düsteres Bild. Er bedankt sich beim Grossen Gemeindeart, beim Stadtrat, bei den Kollegen im Gemeinderatsbüro, bei Vanessa und Irina – und speziell bei seiner Frau Martina.

Anschliessend würdigt der 1. Vizepräsident Sebastian Huber das Wirken und Schaffen von Mario Senn.

 

Wahlen (siehe auch den Presseartikel aus der ZSZ vom 6.5.20)

Zum Präsidenten des Grossen Gemeinderates der Stadt Adliswil wird Sebastian Huber (SVP) mit 24 von 30 möglichen Stimmen gewählt. Als 1. Vizepräsident Simon Schanz (CVP) mit 19 Stimmen und als 2. Vizepräsident, im zweiten Wahlgang, wird Wolfgang Liedtke von der (SP) gewählt.

Als Mitglieder des Gemeinderats-Büros wurden gewählt: Reto Buchmann (FDP), Mario Senn (FDP), Xhelajdin Etemi (SP), Urs Künzler (SVP), Daniel Schneider (Grüne) und Daniel Frei (Freie Wähler).

 

Anhang

Zeitungsartikel, ZSZ vom 6.5.20

 

Für das Protokoll
Bernie Corrodi
10.5.20

(Eintrag, Mittwoch, 20. Mai 2020)

 

 

Kurzprotokoll 19. GGR vom 6. Mai 2020 in der Sportanlage Tüfi, 16.30 Uhr

In eigener Sache: Die Akustik und die Verständlichkeit an der Sitzung, waren für mich sehr schlecht, weshalb ich bedauerlicherweise nur ein kurzes Protokoll einbringen und ansonsten auf verschiedene Quellen wie Zeitungsartikel oder Voten verweise. Besten Dank für das Verständnis.

 

Mitteilungen

Der Ratspräsiden eröffnete die Versammlung mit einem grossen Dank an die Angestellten der Gemeinde, der Polizei, Sihlsana, aber auch an die Bevölkerung im Zusammenhang mit den Massnahmen rund um Covid-19

Gratulationen: Harry Baldegger FW, Daniela Morf SVP und Mario Senn FDP wird zum 10-jährigen Jubiläum als Gemeinderat gratuliert

 

Covid-19 / Lockdown: Der Stadtpräsident Farid Zeroual schildert seine Sicht der Lockdownphase, die wenige Tage nach der GGR-Sitzung vom 4. März vom Bundesrat beschlossen wurde. Er ist froh, dass mit der heutigen Sitzung der Gemeinderat die Verantwortung wieder mitübernehmen will, und zeigt sich zuversichtlich, dass wir das Kommende stemmen mögen.

Der Stadtrat hatte in den letzten 8 Wochen 4 Sitzungen, und fasste etliche Beschlüsse zur Gewährleistung des öffentlichen Lebens, und das Funktionieren der Verwaltung. Diese Beschlüsse stellte u.a. die Versorgung mit Wasser und Abwasser sicher, das Funktionieren der Sportanlagen für die Bewegung, das aufbauen von Helfergruppen für den Beistand der Risikogruppen beim Einkauf, das Bereitstellen der finanziellen Mittel und Rahmenbedingungen für die Nothilfe für das Gewerbe und Bedürftige usw. Das Ressort Bildung schaffte flexible Lösungen in der Bildung, Stichwort Homeschooling und Notbetreuung.

Auch wenn die Schule ihren Betrieb ab dem 11. Mai stufenweise wieder hochfahren wird und das öffentliche Leben wieder unter Auflagen wiederauflebt, so ist die Bevölkerung gebeten, dies mit der gebotenen Umsicht und Rücksicht aufzunehmen.

Farid Zeroual bedankt sich beim Stadtrat, der Verwaltung, der Schule und auch bei der Bevölkerung für ihre Disziplin. Weiterführendes im Internet: https://www.adliswil.ch/aktuellesinformationen/929363

 

Gebietsentwicklung Sood und Lätten: Stadtrat Felix Keller berichtet über das Entwicklungsleitbild für das Gebiet Sood und Lätten, welches am 31. März 2020 verabschiedet wurde. Das Projekt ist nicht unumstritten und wird noch viel zu reden geben.

 

Fakt ist: Der Sood ist ein Entwicklungsgebiet. Zudem brauchen neue Lösungen um den künftigen Lastwagenverkehr in den Griff zu bekommen., vor allem weil künftig die Kibag, die ihren Standort Wollishofen verliert, nun alles von Adliswil aus machen will. Man spricht von 2-3000 Fahrten pro Monat, die durch die Stadt geführt werden sollen. Das Gebiet Lätten eignet von der Lage und der Topografie her für durchmischtes bauen, also einer Gewerbezone, in der sich auch Firmen wie die Kibag zurechtfinden und einer Wohnzone mit freiem Blick auf die Albiskette. Mehr dazu: https://www.adliswil.ch/_docn/2568101/Gebietsplanung_Latten_Entwicklungsleitbild_Faltblatt.pdf

 

  1. Fragestunde:

Ampelanlage Albistrasse: Erwin Lauper bedankt sich für die Anteilnahme am Ableben seiner Frau Marianne.

 

Seit 34 Jahren ärgert er sich über die Lichtanlage an dieser Kreuzung. Andernorts wird ab 20 Uhr auf Blinkbetrieb umgestellt, damit der Verkehr flüssig läuft. Susy Senn erklärt, dass der Kanton die Strassenhoheit an der Albistrasse hat, und alleine er bestimmt, welche Regime eingesetzt wird. Erwin soll sich bitte an den Kanton wenden.

 

WC-Anlagen entlang Sihlquai: Esen Ylimaz SP, bemängelt, dass am Sihluferweg keine öffentliche WC-Anlage mit einem Wickeltisch offen ist, bzw. vorhanden ist. Jene der Ref. Kirche ist offenbar geschlossen wegen Vandalismus, die Wiedereröffnung wurde wegen Coronakrise hinausgeschoben. Auch die WC-Anlagen in der Tüfi sind wegen Vandalismus geschlossen. Susy Senn wird das Thema aufmerksam beobachten.

 

Pascal Engel und Hanspeter Clesle zur Asyl-Notunterkunft: Siehe dazu Bericht aus der ZSZ vom 8. Mai 20

 

Sihlquai: Esen Yilmaz bemängelt das Fussgänger, Biker, Hundehalter, Familien mit Kindern zu wenig Rücksicht und Toleranz nehmen, vor allem die unterschiedlichen Geschwindigkeiten schaffen immer wieder unliebsame Vorkommnisse. Der Stadtrat und die Polizei behalten die Situation im Auge und behalten sich Massnahmen vor.

 

  1. Totalrevision Gemeindeordnung: Die Geschäftsordnung (GO) vom 1.1.2018 muss wegen der Zustimmung der Bevölkerung zur Landinitiative «Boden behalten – Adliswil nachhaltig gestalten» vom 9. Februar 2020, überarbeitet bzw. angepasst werden. Auch wenn das Resultat dieser Abstimmung uns Freien Wähler nicht passt, respektieren wir als überzeugte Demokraten den Volkswillen. Dieser ist zwingend umzusetzen, deshalb weisen wir die GO zurück. Die neue Gemeindeordnung muss bis Ende 2021 umgesetzt werden. Der GGR stimmt einstimmig zu.

 

  1. Postulat Verbesserung des Angebotes des öffentlichen Verkehrs

Wolfgang Liedtke möchte, dass alle Haltestellen mit Billetautomaten bestückt werden, die von der ZVV finanziert werden sollen.

Im Weiteren sind Ruftaxi und Rufbusse erwünscht, wie sie in einigen Gemeinden im Einsatz sind, so zB. seit 2014 in Dübendorf.

Zudem soll eine durchgehende Buslinie 151 bis zum Bahnhof Zürich-Leimbach ins Leben gerufen werden. Der SR sieht keinen Handlungsbedarf und verweist auf die Linien 184, 185 sowie die Bahnstationen Leimbach, Manegg.

Der Gemeinderat hatte vor allem für die Automatenforderung wenig Verständnis, diese sei veraltet, war zu hören. Daniel Schneider (Grüne) wollte über die drei Punkte einzeln abstimmen, um möglicherweise die anderen durchzubringen. Der Gemeinderat lehnte dies aber mit 17 zu 14 Stimmen ab. Schliesslich stimmte er mit 19 zu 10 Stimmen und einer Enthaltung gegen die Überweisung des Postulats an den Stadtrat.

 

  1. Bericht der GPK über ihre Tätigkeit im Jahr 2019

Der Präsident der Geschäftsprüfungs-Kommission (GPK) stellt den Jahresbericht vor. Siehe dazu die Beilage den Pressebericht: «Der Finanzvorsteherin platzte der Kragen» aus der ZSZ vom 8. Mai 2020.

Die Sitzung wird abgebrochen wegen der fortgeschrittenen Zeit. Die nicht behandelten Geschäfte werden auf die übernächste GGR-Versammlung verschoben.

 

Anhang

Zeitungsartikel aus der ZSZ vom 8.5.20 ‘Asylunterkunft (NUK)’

Zeitungsartikel aus der ZSZ vom 8.5.20 ‘Wie ein Parlament seinen…’

 

Für das Protokoll
Bernie Corrodi
10.5.20

(Eintrag, Mittwoch, 20. Mai 2020)

Freie Wähler zum Thema: Jahresrechnung 2019 der Stadt Adliswil unter dem Eindruck von Covid-19

Der Stadtrat hat unter Leitung von Karin Fein (Freie Wähler, Finanzvorsteherin) die sehr gute Jahresrechnung 2019 vorgelegt. Der Ertragsüberschuss beläuft sich auf Fr. 8,5 Mio. statt wie ursprünglich budgetiert Fr. Fr. 300’000.-. Der erfreuliche Abschluss ist hauptsächlich auf Mehreinnahmen bei den ordentlichen Steuern und Steuerausscheidungen zurückzuführen. Schaut man genauer in die vorliegende Jahresrechnung hinein, fällt auf, dass aber auch auf der Ausgabenseite diszipliniert gearbeitet wurde, weisen doch alle einzelnen Ressorts in ihrem Globalbudget einen Minderaufwand aus.

Erfreulich ist das gute und solide Steueraufkommen bei den natürlichen Personen, was besonders wichtig ist, weil mit Hinblick auf den Wegzug der Swiss Re nach Zürich ab 2021 das Steuereinkommen aus Steuerausscheidungen deutlich sinken wird. Zu erwähnen ist dabei zugleich der erfreuliche Umstand, dass zwei Tochterfirmen der SwissRe in Adliswil verbleiben werden. Festzuhalten ist, dass in den Jahren 2018 und 2019 von den geplanten 162 Mio. Investitionen rund 70 Mio. Fr. getätigt wurden.

 

Zu Covid-19

Die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 und deren Einfluss auf die städtischen Finanzen kann jetzt noch niemand genau voraussehen. Für die Jahre 2022-2024 sind vermutlich Rückgänge in den Steuererträgen und erhöhte Sozialabgaben als Spätfolgen der aktuellen Lage zu erwarten.

Durch eine Verzögerung in den grossen beschlossenen Investitionen werden sich die hohen Investitionsausgaben teilweise auf spätere Jahre verschieben und den Finanzierungsdruck der benötigten Mittel auf eine längere Zeitperiode verteilen. Auch die finanzpolitischen Reserven, die in den letzten beiden Jahre gehäuft werden konnten, stimmen zuversichtlich, dass die Auswirkungen abgefedert werden können. Aus wirtschaftlicher Sicht dürfen wir also trotz der aktuell bedrückenden Lage mit einiger Zuversicht in die Zukunft schauen.

Wenn wir uns alle an die Vorgaben wie Hygiene, Social Distancing usw. des BAG, sowie der kantonalen und lokalen Behörden halten, können wir gemeinsam mit Hilfe von Wissenschaft und Gesundheitswesen und pragmatischem politischen Vorgehen das «Gespenst» Covid-19 meistern.

 

Wir bleiben dran – und bleiben Sie gesund.

 

Mehr zur Jahresrechnung 2019 erfahren Sie hier: https://www.adliswil.ch/_docn/2512141/Jahresrechnung_2019.pdf

 

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns doch einfach eine Mail – herzlichen Dank.

  • Heinz Melliger, Präsident Freie Wähler: melliger@adliswil.ch
  • Karin Fein, Stadträtin Freie Wähler und Finanzvorsteherin: fein@adliswil.ch

 

Im Anhang: Stadtratsbeschluss 2020, Abnahme der Jahresrechnung 2019

(Eintrag, Donnerstag, 14. Mai 2020)

Mitteilung der GGR-Sitzung von 04. März 2020

Mitteilung der Freien Wähler Adliswil zur 18ten Sitzung des Grossen Gemeinderates vom 04.03.2020.
Wir wünschen viel Spass beim lesen.

Webprotokoll_GGR_040320

(Eintrag, Mittwoch, 18. März 2020)

Pressemitteilung der Freien Wähler Adliswil Zum 3ten Polit-Kafi «Quartierbus Oberleimbach, Sonnenberg und Büchel»

Am Samstag 1.2.2020 luden die Freien Wähler zum „Polit-Kafi“ ins Schulhaus Brugg. Es ging darum, das Bedürfnis der bergseitigen Quartierbewohner von Adliswil zu einer Verbindung mittels ÖV ins Zentrum abzuklären und Ideen zu entwickeln wie eine solche Verbindung aussehen könnte.

Die Freien Wähler waren überrascht, wie viele Interessenten sich schliesslich einfanden, d.h. wie gross das Interesse an diesem Thema war.

Man war sich bewusst, dass ein Bus ins Sonnenbergquartier schon einmal existierte, dieser aber mangels Nachfrage wieder eingestellt werden musste. 2016 wurde das Thema erneut aufgenommen, eine damals in Auge gefasste Führung der Ortsbuslinie ins Quartier Büchel via die Rellsten- und Sonnenbergstrasse scheiterte aber an der Unmöglichkeit diese verlängerte Linienführung in den Fahrplan der bestehenden Buslinien, aber auch bezüglich Anschluss an die SZU einzubinden.

Trotzdem besteht das Bedürfnis weiterhin und wird sich angesichts der sich ändernden Altersstruktur im Quartier noch akzentuieren. Ausserdem sollten im Trend der Zeit die vielen Einzelfahrten per Auto ins Zentrum sowie die unzähligen „Mama-Taxi“- Fahrten zu den Schulhäusern reduziert bzw. eingestellt werden. Die Mütter, welche ihre Kinderwagen mit den täglichen Einkäufen den steilen Berg hinauf stemmen müssen, wären alle froh, sie könnten wenigstens teilweise die Hilfe eines Fahrzeuges in Anspruch nehmen. Schliesslich passt die Erschliessung des Sonnenbergquartiers mit ÖV auch zum Leitbild der Stadt Adliswil 2019, welche eine Altersstrategie mit Massnahmen unterstützt, damit die ältere Bevölkerung möglichst lange selbstständig in ihren Wohnungen bleiben kann.

Die kommende geplante Verkürzung der Taktzeiten der SZU bis 7.5 Minuten schafft jetzt eine neue Ausgangslage, die Anschlussmöglichkeiten von Busverbindungen in Adliswil neu zu überdenken.

Viele Ideen, welche von einem Quartierbus, der die Quartiere Oberleimbach, Sonnenberg und Büchel separat bedienen soll, über Umleitung oder Verlängerungen bestehender Buslinien bis zu Ruf-Taxi gingen, wurden geäussert und diskutiert. Am praktikabelsten erschien erneut die bereits geschilderte Umleitung der Buslinie zum Büchel, wobei sie als Rundkurs gestaltet werden könnte (nur Bergfahrt durchs Quartier, Talfahrt über die Albisstrasse zum Bushof Adliswil). Zusätzlich sollte ein Einbahnsystems auf Sonneberg und Haldenstrasse, zwecks kreuzungsfreier Führung der Buslinie erwogen werden.

Der Vorstand der Freien Wähler wird an diesem Thema dranbleiben und sieht vor, eine Arbeitsgruppe zu gründen. Diese wird aus all den Ideen konkrete und machbare Vorschläge ausarbeiten.

Es liegt nun in den Händen der Gemeinderäte der Freien Wähler, mit den Parlamentarier erste Vorstösse im Gemeinderat zu lancieren, um einen Anschluss der stark gewachsenen „Bergquartiere“ ans ÖV Netz und zum Zentrum von Adliswil zu ermöglichen.

(Eintrag, Dienstag, 04. Februar 2020)

Pressemitteilung der Freien Wähler Adliswil zur Volksinitiative «Boden behalten – Adliswil nachhaltig gestalten»

Die Freien Wähler hatten an ihrer Mitgliederversammlung die Parole zur Volksinitiative «Boden behalten – Adliswil nachhaltig gestalten« gefasst. Nach detaillierter Beratung und Abwägung der Vor- und Nachteile wurde grossmehrheitlich festgelegt, dass an der Volksabstimmung vom 9. Februar 2020 die Initiative abgelehnt, und der Gegenvorschlag des Stadtrates angenommen wird, ebenfalls soll bei der Stichfrage der Gegenvorschlag des Stadtrates bevorzugt werden.

Die Freien Wähler haben sich immer für alle Landgeschäfte interessiert und jeweils situativ auch eine Meinung vehement vertreten, bspw. beim unnötigen Landerwerb für den Betrag von Fr. 12 Mio. im Gebiet Sood, oder beim Verkauf des strategisch wichtigen Stadthausareals. Auch die Volksinitiative «Boden behalten – Adliswil nachhaltig gestalten» hat die Emotionen der Freien Wähler bewegt, schliesslich geht es beim Landbesitz um ein wichtiges Allgemeingut der Gemeinde Adliswil.

Trotzdem halten aber ein Grossteil der Mitglieder die restriktive Initiative für das falsche Instrument, welches die Flexibilität stark einschränkt und das Mitspracherecht der Bevölkerung entzieht.

Die Mehrheit unterstützen den Gegenvorschlag und wollen, dass das Volk das demokratische Schlusswort an der Urne besitzt, ohne Einschränkungen wie dies bei der Volksinitiative gefordert wird.

(Eintrag, Dienstag, 04. Februar 2020)

Polit-Kafi am 1. Feb 20 zum Thema Öffentlicher Verkehr

Das Gebiet am Abhang der Felsenegg, zwischen Oberleimbach, Hofern, Weinberg, Büchel und Buttenau ist vom öffentlichen Verkehr mangelhaft erschlossen.

Verschiedene Vorstösse endeten kläglich an Argumenten wie das Einhalten des ZVV-Taktfahrplanes, die engen Strassenverhältnisse, fehlende Wendeplätze und die Kosten. Wir Freie Wähler finden diese Argumente mit Verlaub ‚Chabis‘.

Die hohe Taktfrequenz der SZU, bald einmal nur noch 7,5 Minuten brauchen keinen grossartigen angepassten lokalen Taktfahrplan mehr. Zudem hat man zwei Jahrzehnte lang künstlich Strassen verengt, mit baulichen Schikanen behindert. Wir Freien Wähler haben uns immer dagegen aufgelehnt, obwohl wir nichts gegen Tempo Dreissig, haben.

Wir haben nun Ideen entwickelt, zusammen mit Praktikern und Quartierbewohnern, wie man diese Stadtteile an den öffentlichen Verkehr anbindet – und würden dies gerne am 1. Feb 20 von 9-12 Uhr im Haus Brugg, EG, diskutieren. Kaffee und Kuchen sind offeriert.

Herzlich willkommen und beste Grüsse
Heinz Melliger, Präsident Freie Wähler
Bernie Corrodi, Gemeinderat

(Eintrag, Donnerstag, 02. Januar 2020)

Die Freien Wähler Adliswil wünschen Euch allen ein Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

(Eintrag, Sonntag, 22. Dezember 2019)

Mitteilung der GGR-Sitzung von 11. Dezember 2019

Mitteilung der Freien Wähler Adliswil zur 16ten Sitzung des Grossen Gemeinderates vom 11.12.2019.
Wir wünschen viel Spass beim lesen.

Webprotokoll_GGR_111219

(Eintrag, Dienstag, 17. Dezember 2019)

Mitgliederversammlung zur Stadtentwicklung im Sood und Lätten

An der Mitgliederversammlung vom 30. Oktober 2019 orientierte Stadtrat Felix Keller, zusammen mit dem Ressorleiter Bau und Planung Thomas Vonrufs, die anwesenden Mitglieder der Freien Wähler über das kompliziert anmutende Räderwerk, den Verkehrsfluss durch Adliswil zu steuern, das Gebiet Sood und Lätten sinnvoll und nachhaltig zu gestalten, und dabei dem Gewerbe – und damit den lokalen Arbeitsplätzen – zahlbaren Raum zu geben, den künftig notwendigen Wohnraum bereitzustellen  und die ökologisch wichtigen grünen Ausgleichsflächen miteinander in Einklang zu bringen. Auch wenn der Zeithorizont noch gross ist, so muss man heute planen, heute sind jetzt auch erste Weichen zu stellen und Entscheidungen herbeizuführen.

Wir danken Felix Keller und Thomas Vonrufs für die interessanten Informationen und werden zu einem späteren Zeitpunkt darauf vertieft zurückkommen, und dann auch unsere Haltung bekannt geben.

 

Heinz Melliger, Präsident Freie Wähler
Bernie Corrodi, Gemeinderat

(Eintrag, Donnerstag, 31. Oktober 2019)

Mitgliederversammlung 30. Oktober 2019

Am kommenden Donnerstag findet die Mitgliederversammlung der Freien Wähler Adliswil statt.
Gerne erwarten wir Euch, ab 19 Uhr zu spannenden Themen und Diskussionen.

Einladung_MV_30.10.19

(Eintrag, Montag, 28. Oktober 2019)

INFO No. 24

Unser Publikationsorgan INFO NO. 24, Oktober 2019 ist da!
Wir blicken zurück ins 2019 und werfen einen Blick ins 2020.
Viel Vergnügen beim lesen.
Info_Blatt_No. 24

(Eintrag, Montag, 28. Oktober 2019)

Herzliche Gratulation!

Unser Kandidat „Markus Riesen“ hat ein Glanzresultat erreicht und ist somit in die Schulpflege gewählt worden.
Wir gratulieren Ihm ganz herzlich und wünschen Ihm eine erfolgreiche Amtszeit.

(Eintrag, Sonntag, 01. September 2019)

Unser Kandidat für die Schulpflege

Markus Riesen Rektor Berufswahlschule Bezirk Horgen

Sachkundig. Bildung, Schule und Erziehung interessieren und beschäftigen mich tagtäglich.
Dabei helfen mir mein breites Wissen und meine Kenntnisse im Bildungswesen und Pädagogik.
Ich verfüge über eine engagierte, pragmatische Denk- und Arbeitshaltung. Dabei profitiere ich
von meiner Erfahrung aus sieben Jahren als Prorektor an der Fachschule Viventa und aktuell
als Rektor der Berufswahlschule Bezirk Horgen.

Vernetzt. Als Familienvater lebe ich sei mehr als 20 Jahren in Adliswil und geniesse die
vielfältigen Freizeitangebote. Seit 15 Jahren singe ich im katholischen Kirchenchor Adliswil und
setze mich seit 5 Jahren im Litter Club für ein sauberes Adliswil ein.

Zielbewusst. Die Schulen und Bildungsorte von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sind
äusserst wichtig für die persönliche und gesellschaftliche Entwicklung. Gerne engagiere ich mich mit
meinem Fachwissen mit vollem Herzen für unsere Adliswiler Jugend.

Herzlichen Dank für Ihre Stimme.
Markus Riesen
Haben Sie Fragen? Senden Sie mir eine Mail an: m_riesen@sunrise.ch

(Eintrag, Donnerstag, 18. Juli 2019)

Polit-Kafi
Samstag, 10. August 2019, von 9 – 12 Uhr, Mehrzweckraum Haus Brugg, Bahnhofplatz 5, 8134 Adliswil

Ersatzwahl Schulpflege „Markus Riesen“

Lernen Sie Ihren neuen Schulpfleger Markus Riesen näher kennen.
Gerne diskutiert er mit Ihnen Ihre Fragen rund um Bildung, Schule und Ausbildung.
Sie liebe Adliswilerinnen und Adliswiler sind herzlich eingeladen nachzufragen, zu diskutieren und Ihre Meinung zu bilden – bei offeriertem Kaffee und Kuchen!

Eine Veranstaltung der Freien Wähler Adliswil. Weitere „Polit-Kafi“ werden in loser Folge stattfinden.

Flyer_Polit-Kafi

(Eintrag, Donnerstag, 18. Juli 2019)

Ein wunderbarer Mensch ist von uns gegangen,
sein grosses Herz hat aufgehört zu schlagen.

Daniel Freytag
29. Mai 1957 – 14. Mai 2019

Wir danken ihm für sein Engagement in der Schulpflege, der Öffentlichkeit,
im Sport und im Vorstand für uns Freie Wähler.

In dankbarer Erinnerung nehmen wir Abschied und sprechen den Angehörigen unser herzliches Beileid aus.

60% NEIN zum Projekt Stadthausareal

Die Stimmenzählung ist durch und das Resultat steht fest!
Mit rund 60% NEIN dürfen wir unseren ersten Erfolg feiern.

Wir danken allen die uns Unterstützt haben.

Protokoll Wahlbüro

Stadthausareal „NEIN“

…es gaht um d’Wurscht!
Wir laden Euch ein am 11. Mai 2019 von 10:30 – 14:00 Uhr zur
Info-Happening bei Wurst & Getränk.
Kommt vorbei – Jeder ist Willkommen.

Flyer_Stadthausareal

(Eintrag, Dienstag, 30. April 2019)

Am 19. Mai 2019 wird abgestimmt! NEIN zur Vorlage Stadthausareal!!

Wir sagen NEIN!

Der Bericht aus ZH2 zu unserem 1. Offenen Polit – Kafi….

Zeitungsbericht

Polit-Kafi
Samstag, 13. April 2019, von 9 – 12 Uhr, Mehrzweckraum Haus Brugg, Bahnhofplatz 5, 8134 Adliswil

Entwicklung Stadthausareal «Ist der Nutzen wirklich 11 Millionen wert?»

Offene Diskussionsrunde im Polit-Kafi zur Volksabstimmung vom 19. Mai 2019
Sie liebe Adliswilerinnen und Adliswiler sind herzlich eingeladen nachzufragen, zu diskutieren und Ihre Meinung zu bilden – bei offeriertem Kaffee und Kuchen!

Eine Veranstaltung der Freien Wähler Adliswil. Weitere „Polit-Kafi“ werden in loser Folge stattfinden.

Flyer Polit-Kafi

(Eintrag, Sonntag, 31. März 2019)